Developed in conjunction with Ext-Joom.com

Der Heureka Outperformance Fonds gewann im April + 0,1%.

Im April veränderte sich der Heureka Fonds kaum. Der deutsche DAX-Index verlor -3,1%, der US-Technologieindex Nasdaq 100 verlor -6,1%.

Die aktuelle Datenlage der letzten Wochen bremste in den USA etwas die Erwartungen an die Konsumfreude und das Wirtschaftswachstum für 2024. Gemeinsam mit Gewinnmitnahmen kam es daher zu Kursrückgängen insbesondere bei Technologietiteln. In der Eurozone schwächste sich die Inflation zuletzt stärker ab als erwartet. Gemeinsam mit den jüngsten Äußerungen europäischer Notenbanker macht das eine Senkungen der EZB-Zinsen im Juni um ¼ % sehr wahrscheinlich. Es wäre die erste Senkungen des Notenbankzinsatzes seit mehreren Jahren. Diese Aussichten dürften sich für das Heureka-Portfolio mittelfristig positiv auswirken. Da es schwergewichtig konjunktur- und zinssensible Werte enthält.

Zu den größten Gewinnern, im zweistelligen Prozentbereich, im Heureka Portfolio zählten der französische Altersheimbetreiber Clariane. Philips schaffte einen deutlichen Kurssprung, nach einer gerichtlichen Einigung. Flatexdegiro, eine der größten Portfoliopositionen, konnte mit starken Ergebnissen aus dem ersten Quartal und einem erfreulichen Ausblick überzeugen. Siemens Energy und der chinesische Lebensversicherer China Life stiegen deutlich. Auch der schon seit Monaten andauernde Anstieg der argentinischen Staatsanleihen konnte sich weiter fortsetzen. Auffallend schwach waren Charter Communication und Swiss Re wegen eines Vorstandswechsels.

Die wahrscheinlich bevorstehende Zinssenkung könnte in den nächsten Wochen zu Kursanstiegen bei zinssensiblen Werten, etwa Immobilienaktien, führen. Davon würde das Heureka Portfolio eher profitieren. Der weitere Zukauf möglicher Profiteure einer Zinssenkungen wird in den nächsten Tagen geprüft.

Herbert Autengruber