Developed in conjunction with Ext-Joom.com

Der Heureka Outperformance Fonds gewann im Vergleich zum Vormonat +5,8%.

Der DAX verlor im Jänner -2,1%, der amerikanische S&P500 -1%. Die Nachrichten im Jänner waren vom entschlossenen Machtantritt des neuen US Präsident Biden und verzögerten Impfauslieferungen in der EU geprägt.

Die Börsen waren im Jänner meist etwas orientierungslos. Das galt für Aktien und Edelmetalle. Deutliche Steigerungen gab es bei einigen Themen die mit der Machtübernahme Bidens zusammen hängen. Dazu zählen Aktien, die von einer CO2 Reduzierung profitieren sollten, etwa Lithiumhersteller, Rohstofflieferanten für Batterien.

Das Heureka Portfolio profitierte von der mehr als Kursverdoppelung in wenigen Wochen bei Lithium Americas. Das Unternehmen besitzt eines der größten Lithiumvorkommen der Welt, Lagerstätten in den USA und Argentinien. Sehr gut entwickelte sich auch die Bauer AG in wenigen Wochen. Es war ein typischer Kandidat für die Jahreswendestrategie, Investition in die Vorjahresverlierer, sofern sie im Dezember noch nahe am Jahestief notieren. Beide Position wurden nach starken Gewinnen etwas reduziert. Gute Gewinne brachten auch chinesische Fintechs, etwa Finvolution. Es sind Wachstumsunternehmen, die nicht zu Phantasiepreisen gehandelt werden, sondern ungewöhlich günstig bei KGVs von 3 – 4, etwa 1/3 des Preises vergleichbarer Aktien. Nach wie vor befinden sich im Heureka Portfolio einige Aktien mit ungewöhnlich niedrigen Bewertungen, etwa Versicherungen, Gold- und Platinminen. Eine absehbares Ende der Coronaviruskrise sollte zu einer Normalisierung dieser Aktienkurse und damit zu deutlichen Gewinnen führen.

Es spricht einiges für eine erfreuliche Entwicklung bei Aktien in 2021. Vermutlich sind die Chancen auf Kursgewinne in der zweiten Jahreshälfte etwas höher. Ein deutlicher Kursanstieg, wie in den letzten Monaten, führt häufig zu mehrmonatigen „Verdauungsphasen“ mit Seitwärtsschwankungen.  

Herbert Autengruber